Rizhao Iron & Steel

Walzenschleifmaschinen für ESP-Anlage

Herkules erhielt einen Auftrag für drei Walzenschleifmaschinen von dem chinesischen Unternehmen Rizhao Iron & Steel. Die Maschinen des Typs WS 450 x 6000 CNC werden bei Rizhao für die Implementierung von ESP-Technologie im Walzwerk eingesetzt werden.

Rizhao nutzt die ESP-Technologie (Endless Strip Production) nach Arvedi in Italien als zweites Unternehmen überhaupt. Die Technologie wurde von Siemens VAI entwickelt und erzeugt Warmband in einer kombinierten Gieß- und Walzanlage direkt aus dem Flüssigstahl: In einem kontinuierlichen, unterbrechungsfreien Produktionsablauf wird der Flüssigstahl in einer Gießanlage zunächst zu einem dünnen Strang gegossen. Dieser durchläuft im Anschluss einen mehrstufigen Arbeitsprozess, der schließlich ultradünnes Warmband mit einer reproduzierbaren Dicke bis zu 0,8 mm erzeugt.

Die Anforderungen an die Walzenqualität sind bei dieser Technologie außergewöhnlich hoch. Um perfekt geschliffene Walzen zu erhalten, entschied sich Rizhao für Schleifmaschinen von Herkules. Sie garantieren eine konsistente Rauigkeit über den gesamten Walzenballen. Dies ist essenziell für die anspruchsvolle Anwendung, denn so wird Rutschen im Walzwerk minimiert. Weitere Entscheidungskriterien zugunsten der Herkules Walzenschleifmaschinen waren die Homogenität der Walzenoberfläche und die Einhaltung der für solche Bandgeometrien geforderten Toleranzen, die über die gesamte Länge des Bandes gewährleistet ist. Da das Band innerhalb des Produktionsablaufs beständig unter Spannung steht, wird die Fehlwalzrate auf unter 0,1 Prozent minimiert.

Die Walzenschleifmaschinen werden die Walzen in Einbaustücken schleifen, was den Lagerbestand an Walzen und Einbaustücken stark reduziert.

Ihr Ansprechpartner

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:

T: +49 271 6906-0

E-Mail-Anfrage