Automatisches Walzenbearbeitungszentrum

Das höchste Level der Produktivität

Ein vollautomatisches Walzenbearbeitungszentrum mit zwei Schleifmaschinen und integrierter Beladeeinrichtung auf kleinstem Raum – diesen neuen Weg ging Herkules für einen Kunden aus der Edelstahlindustrie. Das neu entwickelte Maschinen-Loader-Konzept garantiert höchste Bearbeitungsqualität "made by Herkules" und – durch die automatische Be- und Entladung der Werkstücke inklusive des Transports von und zur Walzenpalette – auch maximale Produktivität.

Herzstücke des kompakt bauenden Bearbeitungszentrums sind zwei Schleifmaschinen des Typs WS 250 MonolithTM. Bestückt wird es über eine verfahrbare Werkstückpalette, die innerhalb und außerhalb des vollautomatischen Bereichs geparkt werden kann. Während des vollautomatischen Bearbeitungsprozesses der Werkstücke von einer Palette wird die andere Palette zeitgleich be- und entladen. Dadurch werden die Nebenzeiten minimiert und die Produktivität der Anlage gesteigert – es geht keine wertvolle Schleifmaschinenkapazität mehr verloren.

Kompaktes Design für minimalen Platzbedarf

Die systemübergreifende Steuerung regelt den reibungslosen Ablauf zwischen Maschine und Beladeeinrichtung und ermöglicht es, in einem Programm alle Werkstücke auf der Palette vollautomatisch nacheinander zu bearbeiten. Der Loader ist so konzipiert, dass zwei Walzen (fertig geschliffenes und zu schleifendes Werkstück) gleichzeitig transportiert werden können. So werden Leerfahrten zum Holen und Bringen von Werkstücken minimiert. Durch das kompakte Design sind die Verfahrwege des Loaders kurz und das gesamte Bearbeitungszentrum benötigt nur eine geringe Aufstellfläche.

Wie allein von Herkules bekannt, erfolgt auch hier die fundamentfreie Aufstellung der Maschinen in MonolithTM-Bauweise. Auch für die Beladeeinrichtung wird keinerlei Fundament benötigt. Dies macht das Loader-Konzept nicht nur wirtschaftlich noch interessanter – auch der Produktionsablauf wird nicht durch sonst nötige Fundament arbeiten in der Halle gestört.

Neugestaltung der Mitnahme

Um die Walzen, die zwischen Spitzen aufgenommen werden, nicht mit einem zusätzlichen Mitnehmer versehen zu müssen, wurde von Herkules ein System entwickelt, das die Walze über gefederte Mitnahmebolzen an ihrer Stirnseite automatisch kuppelt und antreibt. Die beim Schleifprozess entstehenden Kräfte werden durch eine vollautomatische Herkules Einpunktlünette kompensiert. Der Einsatz dieser parallel zur Schleifscheibe mitfahrenden Einpunktlünette stellt dauerhaft und reproduzierbar höchste Formgenauigkeit und Oberflächenqualität der Werkstücke sicher. Das Bearbeitungszentrum kann bis zu 3.500 Walzen pro Monat mit einer Rauheit von Ra 0,10 μm schleifen.

Das neue Bearbeitungszentrum vereint die höchste Bearbeitungspräzision und -qualität der Herkules Walzenschleifmaschinen mit maximaler Produktivität. Zwei baugleiche Bearbeitungszentren wurden bereits 2012 in einem Edelstahlwerk in Betrieb genommen. Im Lastenheft standen anspruchsvollste Qualitätsanforderungen – diese Werte wurden zur vollkommenen Zufriedenheit des Kunden sogar übertroffen.

Ihr Ansprechpartner

Gerne beantworten wir Ihre Fragen:

T: +49 (0) 271 6906-0

E-Mail-Anfrage